Accesskeys

Die materielle Bearbeitung des Gesuches durch das AFU

Dateneingabe am PC

Unternehmen können mit ihrer gewerblichen und industriellen Tätigkeit die Umwelt meist in verschiedenen Bereichen gleichzeitig belasten. Das Amt für Umwelt (AFU) unterstützt die Bestrebungen zu Verbesserungen unter anderem auch mit einer kundenorientierten Aufbauorganisation. Diese bildet eine Voraussetzung dafür, dass bei der Bearbeitung und Umsetzung von Verbesserungen möglichst wenig Schnittstellen entstehen und die Abläufe für die Unternehmen einfach bleiben.

 

Ein Unternehmen kann heute sämtliche Kontakte über einen Firmenansprechpartner in der Abteilung Industrie und Gewerbe abwickeln. Diese umfassende Bearbeitung über einen einzigen Mitarbeiter stellt die fachliche Koordination sicher und führt zu einem Optimum bezüglich Kundenbedürfnissen und Umweltschutz. Mit diesem Vorgehen ist es auch möglich, spezifische Schwerpunkte zu bilden und individuelle Terminpläne für die Umsetzung festzulegen.

 

Rechtsgrundlagen


 

A. Sicherstellen des Informationsflusses unter den beteiligten Behörden

Insbesondere wenn eine Gesamtinteressenabwägung durchzuführen ist, hat diese Aufgabe besondere Bedeutung. Eine umfassende Interessenabwägung kann nur vorgenommen werden, wenn die zu berücksichtigenden Interessen der verschiedenen Fachgebiete und die Auswirkungen des Vorhabens bekannt sind.

B. Organisation, Vorbereitung, Koordination und Durchführung von Augenscheinen und Einigungsverhandlungen

jeweils in Absprache mit der politischen Gemeinde

C. Verfügung mit Auflagen ausarbeiten

In diesem Zusammenhang sind insbesondere die Umweltschutzvorschriften des Bundes und des Kantons St. Gallen zu beachten.

D. Abweisung des Gesuches, wenn das Vorhaben offensichtlich nicht bewilligt werden kann

Die federführende Stelle des Kantons entscheidet im eigenen Zuständigkeitsbereich, weshalb sie (wie die politische Gemeinde) das Gesuch auch vorweg abweisen kann, wenn es offensichtlich nicht bewilligt werden kann.

Servicespalte