Accesskeys

Der Zürich-Obersee

Zürich-Obersee

Der Zürich-Obersee ist geprägt durch seine geringe Tiefe und durch den im Vergleich zu seinem Volumen sehr grossen Zufluss aus dem Linthkanal. So beträgt die theoretische Aufenthaltszeit des Wassers im Obersee bei mittlerem Linthzufluss nur gerade rund 10 Wochen.

Seit 1972 untersucht die Wasserversorgung Zürich (WVZ) in unterschiedlichen Programmen den Zürich-Obersee wie auch den Walensee, die via Linthkanal verbunden sind. Dies ist von besonderer Bedeutung, da der Zürichsee für rund eine Million Menschen als Trinkwasserspeicher dient. Zur Qualitätssicherung der Trinkwasserversorgung untersucht die Wasserversorgung Zürich deshalb regelmässig auch die Qualität des Zürich-Obersees. Die Untersuchungen werden unterstützt vom Amt für Umwelt und Energie des Kantons St. Gallen (AFU SG), dem Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (AWEL) des Kantons Zürich, dem Amt für Umweltschutz des Kantons Schwyz (AFU SZ), der Fachstelle für Gewässerschutz des Kantons Glarus (AFU GL) und dem Elektrizitätswerk Lachen (EWL).

Kenngrössen

  Zürich-Obersee
Oberfläche[km2]20.25
max. Länge[km]10.5
max. Breite[km]2.5
max. Tiefe[m]48
mittlere Tiefe[m]23
mittlerer Abfluss[m3/s]76
Volumen[km3]0.47
theor. Aufenthaltszeit des Wassers[Jahre]0.19
Einwohner Einzugsgebiet[Anzahl] 
Fläche Einzugsgebiet[km2]1'564 1)

1) inkl. Einzugsgebiet Walensee

Quelle: BUWAL, Schriftenreihe Umwelt Nr. 237, Der Zustand der Seen in der Schweiz


Servicespalte