Accesskeys

Mikroverunreinigungen

Als MikroverunreinigungenAufklapp-PfeilMikroverunreinigungenStoffe wie Medikamente und Hormone, Pestizide, aber auch gewisse Industriechemikalien können in unseren Gewässern im Spurenbereich, d.h. in sehr tiefen Konzentrationen festgestellt werden (Mikrogramm bis zu Nanogramm pro Liter, d.h. Millionstel bis zu Milliardstel Gramm pro Liter). Sie werden unter dem Begriff "Mikroverunreinigungen" zusammengefasst und sind meist biologisch nur schwer oder nicht abbaubar. Ihre Bestimmung ist aufwändig und wird nicht routinemässig durchgeführt. gelten beispielsweise Rückstände von Medikamenten, Inhaltsstoffe aus Reinigungsmitteln und Komponenten von Körperpflegeprodukten. Die Untersuchungen bezüglich Mikroverunreinigungen haben im Kantonsgebiet bisher nur an einzelnen Stellen sehr geringe Konzentrationen gezeigt. Auffallend sind die vielen Nachweise und hohen Konzentrationen des künstlichen Süssstoffes Acesulfam-K, was auf eine geringe Abbaurate dieses Stoffes auf dem Weg vom Getränk über die Abwasserreinigungsanlage und den Vorfluter der ARA bis in den Grundwasserleiter hinweist.

Mikroverunreinigungen, festgestellte Substanzen im Jahr 2016

Substanz

Verwendungszweck

Anzahl Messstellen

Anzahl Messstellen mit Nachweis

Höchstwert (µg/l)

Acetylsulfamethoxazol

Antibiotikum

33

0

0

Carbamazepin

Antiepileptikum

33

3

0.026

Diclofenac

Schmerzmittel

33

0

0

Sulfamethoxazol

Antibiotikum

33

2

0.015

Acesulfam-K künstlicher Süssstoff 57 22 0.257 

1-H-Benzotriazol

Reinigungsmittelzusatz

33

10

0.051

5-Methyl-1H-Benzotriazol

Reinigungsmittelzusatz

33

4

0.071

 

Servicespalte