Accesskeys

Metalle und Schwermetalle

Bei den Metallen und Schwermetallen (BleiAufklapp-PfeilBlei (Pb)Blei ist ein Schwermetall. Es lässt sich leicht verformen und kann auch in beliebige Form gegossen werden. Es kommt in chemischen Verbindungen als Bleisulfid (Bleiglanz) vor. Dieses Mineral ist auch die bedeutendste kommerzielle Quelle für die Gewinnung von Blei.  Es wird unter anderem verwendet als chemischer Energiespeicher in Bleiakkumulatoren, bei Energieabgabe Umwandlung von Blei und Bleidioxid in Bleisulfat. Als Tetraethylblei Pb(C2H5)4 diente es als Antiklopfmittel in Vergaserkraftstoffen. Als Bleioxid PbO wird es bei der Herstellung des Bleikristalls der Glasschmelze zugegeben.  Bei einmaliger Aufnahme von Blei oder Bleisalzen ist kaum eine Giftwirkung zu bemerken. Jedoch selbst Mengen von einem Milligramm pro Tag, über einen längeren Zeitraum eingenommen, werden im Körper gespeichert und erzeugen eine chronische Vergiftung, die sich in Kopfschmerzen, Müdigkeit, Abmagerung und Defekten der Blutbildung, des Nervensystems und der Muskulatur zeigt. Zusammengefasst: Störung der Biosynthese, Blutdruckanstieg, Nierenschäden, Fehl- und Frühgeburten, Schäden des Nervensystems, Hirnschäden, senkt den IQ, verminderte Fruchtbarkeit bei Männer durch Schädigung der Spermien, verminderte Lernfähigkeit und Verhaltensstörungen bei Kindern (Hyperaktivität usw.), Kupfer, Nickel, ZinkAufklapp-PfeilZink (Zn)Zink ist ein chemisches Element. Es ist ein bläulich-weisses Metall und wird unter anderem zum Verzinken von Eisen und Stahlteilen sowie für Regenrinnen verwendet. Bekannteste Legierung ist Messing (30 bis 50 Prozent Zink, Rest Kupfer). Weit verbreitet ist auch Titanzink.  , AntimonAufklapp-PfeilAntimon (Sb)Antimon ist ein silberglänzendes und sprödes Halbmetall. Der überwiegende Teil des hergestellten Antimons wird zu Legierungen verarbeitet. Es dient unter anderem als Bestandteil von Sprengstoffzündern. Antimon und Antimonverbindungen sind giftig., CadmiumAufklapp-PfeilCadmium (Cd)Cadmium ist ein weiches, hämmerbares, duktiles, blauweisses Metall.Es wird unter anderem verwendet als Rostschutz für Eisenwerkstoffe, in Farben und als Schmiermittel in Scheibenbremsen, früher auch für Nickel-Cadmium-Akkus. Cadmium und seine Verbindungen sind hochgiftig und vermutlich krebserregend. Eingeatmeter cadmiumhaltiger Staub führt zu Schäden an Lunge, Leber und Niere. In Arbeitsbereichen, in denen mit erhitzten Cadmiumverbindungen (Lötplätze und Cadmierbäder) gearbeitet wird, ist für eine gute Durchlüftung oder Absaugung zu sorgen. u.a.) wurden keine Hinweise auf Verunreinigungen des Grundwassers festgestellt. Die Werte sind im Spurenbereich und somit keinesfalls umweltgefährdend. Erhöhte Werte von Zink sind vermutlich auf zinkhaltige Brunneneinbauten zurückzuführen.

Servicespalte