Accesskeys

Vollzug der Vorschriften über Verwendung von Holzschutzmitteln

Holzstapel

Die politische Gemeinde vollzieht die Vorschriften in den Anhängen zur eidgenössischen Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung über die Verwendung von Holzschutzmitteln.

 

Durch die Verwendung von Holzschutzmitteln können auch nicht holzschädigende Lebewesen beeinträchtigt werden. Es können sich Wirkstoffe in bestimmten Umweltbereichen anreichern, oder beim Verbrennen von behandeltem Holz können gefährliche Umwandlungsprodukte entstehen.

HolzschutzmittelAufklapp-PfeilHolzschutzmittelErzeugnisse und Gegenstände, die zum Schutz von Holz verwendet werden und zu diesem Zweck Stoffe gegen holzzerstörende und holzverfärbende Organismen, gegen Feuer und andere Beeinträchtigungen enthalten. Nicht dazu gehören Farben, Lacke und Beizen, die Wirkstoffe nur zur Eigenkonservierung enthalten. Mittel zur Behandlung von Bäumen gegen Schädlinge und Krankheiten sowie Mittel, die an geschlagenem Holz im Wald verwendet werden, gelten als Pflanzenschutzmittel.Pflanzenschutzmittel

 

   

Detailaufgaben und Hinweise


A - Durchsetzen der Einschränkungen bei der Verwendung von Holzschutzmitteln

Holzschutzmittel dürfen in den Zonen S1 und S2 von Grundwasserschutzzonen nicht verwendet werden. Mit Holzschutzmitteln behandeltes Holz darf in diesen Zonen nicht gelagert werden.

 

Wer in der Zone S3 von Grundwasserschutzzonen und in der Nähe von Gewässern Holzschutzmittel verwendet oder damit behandeltes Holz lagern will, muss bauliche Massnahmen gegen das Versickern und das Abschwemmen der Mittel treffen (Anhang 2.4 Ziff. 1.4 ChemRRV).



 

Gerichts- und Verwaltungspraxis

Quelle Entscheid
  keine Entscheide bekannt


 

Literatur

  • Kreisschreiben des Baudepartementes vom 31. Oktober 1989 zum Grossratsbeschluss über umweltgefährdende Stoffe und Anlagen (ABl 1989, 2177)

 


Servicespalte