Accesskeys

VOC: Herkunft und Gesundheitstipps

Herkunft

Autoabgase

Flüchtige organische Verbindungen (VOC)Aufklapp-PfeilVOC (flüchtige organische Verbindungen)Flüchtige organische Verbindungen (volatile organic compounds VOC) sind z.B. das Treibmittel Butan in Spraydosen, Aceton im Nagellack oder Benzol im Benzin. VOC gelangen durch Verdunstung von Treibstoffen oder Lösungsmittel in die Luft und sind wie die Stickoxide auch als Vorläufersubstanzen für die Bildung von Ozon und Schwebestaub (PM10) von Bedeutung.BenzolStickoxideOzonPM10 gelangen vor allem aus Lösemitteldämpfen und Treibstoffen in die Luft. Die wichtigsten Quellen sind motorische Abgase sowie Prozesse in Industrie, Gewerbe und Haushalten (Heim, Hobby). Die VOC umfassen diverse Stoffe mit gesundheitsschädigenden Wirkungen, teilweise auch krebserregende Substanzen (z.B. Benzol). Weiter sind VOC - nebst Stickoxiden (NOx) - als Vorläufersubstanzen der Ozonbildung von Bedeutung.

Gesundheitstipps

Mit dem allgemeinen Belastungsrückgang der 90er-Jahre gewinnt für die persönliche VOC-Belastung die Nähe zu Einzelquellen an Bedeutung. Diese Belastung beeinflusst jede Einzelne und jeder Einzelne mit dem Verhalten direkt, z.B. indem sie/er sich an folgenden Gesundheitstipps orientiert:

  • Bevorzugen Sie lösemittelfreie oder -arme Produkte und Arbeitsmethoden.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit Geräte, die mit Verbrennungsmotoren angetrieben sind (z.B. für die Gartenpflege gibt es im Fachhandel eine Vielzahl von mechanisch oder elektrisch angetriebenen Alternativen).
  • Achten Sie bei der Beschaffung von Fahrzeugen und Geräten mit Verbrennungsmotor auf möglichst emissionsarme 4-Takt-Motoren (benzinbetriebene Motoren mit Katalysator und dieselbetriebene Motoren mit geschlossenem Partikelfilter), denn 2-Takt-Motoren stossen viele Schadstoffe aus!
  • Verwenden Sie bei kleineren Verbrennungsmotoren spezielles GerätebenzinAufklapp-PfeilAromatenfreies GerätebenzinBeim sogenannten Gerätebenzin handelt es sich um schadstoffarmes Alkylatbenzin. Ausgangspunkt bilden Raffineriegase, die zu einem ausserordentlich reinen Treibstoff veredelt werden. Dieser verbrennt praktisch rauch- und russfrei. Im Vergleich zu herkömmlichen Treibstoffen können mit dem Einsatz dieses Spezialbenzins gitftige Abgaskomponenten um bis zu 95 Prozent gesenkt werden. Gerätebenzin ist weniger aggressiv als normales Benzin und zerfrisst nicht die Gummiteile im Gerät. Zudem zersetzt es sich praktisch nicht.Weitere Informationen über Gerätebenzin, um den Anteil der gesundheitlich besonders bedenklichen aromatischen Verbindungen im Abgas erheblich zu vermindern.

 

 

Servicespalte