Accesskeys

Elektrizitätsbedarf für Beleuchtung, Lüftung und Klimatisierung

Grundsatz mit Geltung für Beleuchtung, Lüftung und Klimatisierung (Art. 8b EnV)

Klimaanlage

Neubauten und Umbauten mit einer nicht zu Wohnzwecken genutzten Energiebezugsfläche von mehr als 1000 m2 erfüllen die Anforderungen an den Elektrizitätsbedarf nach Anhang 3 EnV.

 

Die Einhaltung der Grenzwerte für den jährlichen Elektrizitätsbedarf ist nach der Norm SIA 380/4, Elektrische Energie im Hochbau, Ausgabe 2006, nachzuweisen für Beleuchtung E'Li, Lüftung E'V oder Lüftung/Klimatisierung E'VCH (Anhang 3 Ziff. 1 EnV).

Grundlage und Geltungsbereich

Ein erheblicher Teil der Elektrizität in Bauten wird für Beleuchtung, Belüftung und Raumkühlung verwendet. Insbesondere Dienstleistungsbauten werden immer öfter klimatisiert. Gleichzeitig ist eine Verknappung und Verteuerung der elektrischen Energie zu erwarten. Die Stromeffizienz in Bauten soll deshalb erhöht werden.

 

Die Werte der Norm SIA 380/4 widerspiegeln im Bereich der effizienten Verwendung von Elektrizität den Stand der Technik, der gestützt auf Art. 4 Abs. 2 EnG zu berücksichtigen ist. Die Anwendung der Norm wird im Kanton St.Gallen indessen beschränkt auf Dienstleistungsbauten mit einer Energiebezugsfläche von mehr als 1000 m2, die neu erstellt, umgebaut oder umgenutzt werden. Die Energiebezugsfläche allfälliger zu Wohnzwecken genutzter Teile solcher Bauten fällt nicht unter den Geltungsbereich.

Norm SIA 380/4 "Elektrische Energie im Hochbau"

Mit der Norm SIA 380/4 "Elektrische Energie im Hochbau", Ausgabe 2006 (löst die Empfehlung SIA 380/4 ab), stellt der Schweizerische Ingenieur- und Architektenverband eine Planungshilfe für den rationellen Einsatz von Elektrizität in Bauten und Anlagen zur Verfügung. Die Norm SIA 380/4 bietet der Bauherrschaft die Möglichkeit, den Planenden klare Vorgaben für den Elektrizitätsbedarf zu machen. Sie ist aber auch anwendbar für bestehende Gebäude, indem sie – beispielsweise im Hinblick auf eine Sanierung – die laufende Überprüfung und Bewertung des Elektrizitätsbedarfs ermöglicht. Im Weiteren wird die Norm (wie früher die entsprechende Empfehlung) für die Berechnung des MINERGIE®-Beleuchtungsnachweises verwendet.

Vereinfachter Nachweis für Beleuchtung (Anhang 3 Ziff. 2 EnV)

Wird der Nachweis erbracht, dass der Zielwert der spezifischen Leistung für die Beleuchtung pLi eingehalten wird, kann auf den Nachweis der Einhaltung des Grenzwerts für den jährlichen Elektrizitätsbedarf Beleuchtung verzichtet werden.

Vereinfachter Nachweis für Lüftung (Anhang 3 Ziff. 3 EnV)

Wird der Nachweis erbracht, dass der Grenzwert der spezifischen Leistung für die Lüftung pv eingehalten wird, kann auf den Nachweis der Einhaltung des Grenzwerts für den jährlichen Elektrizitätsbedarf Lüftung verzichtet werden.

Auf den Nachweis Lüftung kann verzichtet werden, wenn die mechanisch belüftete Nettofläche weniger als 500 m2 beträgt.

Vereinfachter Nachweis für Lüftung und Klimatisierung (Anhang 3 Ziff. 4 EnV)

Wird der Nachweis erbracht, dass der elektrische Leistungsbedarf für Lüftung und Klimatisierung für eine neue Anlage höchstens 7 W/m2 oder für eine bestehende und sanierte Anlage höchstens 12 W/m2 beträgt, kann auf den Nachweis der Einhaltung des Grenzwerts für den jährlichen Elektrizitätsbedarf von Lüftung und Klimatisierung verzichtet werden.

Servicespalte